ueber-mich

ÜBER MICH

martin_spoerl

Seit jeher hat mich die Symbiose aus Technik & Design – Funktion & Ästhetik fasziniert. Sei es die Kombination aus den kunstvoll geschwungenen Formen eines Porsche 911, zusammen mit dem charakteristisch rauhen und präzise arbeitenden Boxermotors. Oder eine Heidelberg Tiegel Druckmaschine, vor der ich ewig stehen könnte, ihr beim Arbeiten zusehen und die wunderbaren Ergebnisse bewundern die sie hervorbringt. Und genau das bietet mir die Fotografie in jeder Facette: Technik und Ästhetik.

Als ich im Jahr 2005 mit einem Praktikum in einem Fotostudio den Grundstein meines fotografischen Werdegangs gelegt habe, war mir noch nichtmal im Ansatz klar, dass ich vier Jahre später ein Fotografengeselle sein werde. Ich zwei Jahre später mein eigener Chef bin. Und ich mein Leben komplett der Fotografie, genauer gesagt dem Schwerpunkt Hochzeitsreportagen widmen werde. Was mir aber sehr schnell klar war: Ich möchte Fotografieren. Ich möchte ungezwungene, ästhetische Fotos von Menschen machen.

Wir leben in einer Welt, die unbegrenzte Wege ermöglicht – in jede Richtung. Frei von Zwängen und Schemata. Offen für Alles und Jeden. Die Art wie man in der heutigen Zeit Hochzeiten feiert, ist ebenso frei.
Als Brautpaar habt ihr die Freiheit, vollkommen abseits jeglicher Normen und Traditionen, eure Hoch-Zeit zu feiern. Dabei muss es nicht zwingend das plüschige Kleid, die dröge Trauung in der Kirche, das zu oft gesehene Erdbeerherz oder die faden Fotos im Studio sein.
Vielmehr geht es heutzutage um die Persönlichkeit des Paares. Sich und die Liebe zu feiern. Mit den liebsten und wichtigsten Menschen um sich – so wie man selbst das am liebsten hat.

Denn Hochzeitsfotografie bedeutet für mich genau das: Das Festhalten der Emotionen. Das Konservieren der Momente. Das Abbilden der Gefühle. So ungezwungen wie möglich. So persönlich wie ihr. So einzigartig wie euer Tag.

Wenn ihr euch in all dem wiederfindet, schreibt mir und lasst uns bei einem ersten kleinen Shooting einander kennenlernen!

Gerne gezeigt auf