Martina & Dominik | Hochzeit im Festspielhaus Füssen

Ungewöhnlich. Und voller Überraschungen und ungeplanten Dingen. Eine Hochzeit wie sie spannender kaum sein kann.

Auch für mich war dieser Tag voller neuer Erfahrungen und Eindrücken. Das fing bereits morgens an, als ich kurz vor Füssen war und bemerkte, dass das Schloss Neuschwanstein ja direkt um die Ecke ist. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, das Schloss würde viel tiefer in Bayern liegen, irgendwo im Berchtesgadener Land. Als ich aber die vielen Touristenbusse mitsamt asiatischen Gästen und haufenweise ausländische Kennzeichen an den Autos sah, war mir klar, dass unser deutsches Postkarten-Schloss nicht weit sein kann. Nichtsdestotrotz bin ich weiter meinen Weg zum Hotel „Hirsch“ gefahren, wo bereits Martina und Dominik zusammen mit ihren Eltern und Trauzeugen auf mich warteten. Und auch hier: Das hübsche und dabei so simple Brautkleid von Martina, der dazu ungewöhnliche Brautstrauß mit „Teilen“ des Kleides als Deko-Element – und auch Martina selbst mit ihren kurzen Haaren entsprach nicht dem typischen und klischeehaften Bild einer klassischen Braut. Aber genau deshalb sah sie so toll aus. Unerwartete Dinge auch bei Dominik – in seinem dunkelblauen Anzug und den dazu kontrastierenden cognacfarbenen Schuhen: Die Manschettenknöpfe waren – sagen wir „ungewöhnlich“ – angelegt. Und so machten sich gleich vier Hände daran, sein Outfit möglichst fix zu korrigieren, denn Martina würde jeden Augenblick fertig sein und sie würden sich zum ersten Mal sehen.

Ich hoffte so sehr auf gutes Wetter an diesem Tag, auch wenn der Wetterbericht was anderes vorhersagte. Was uns dann alle überraschte war der mit Plüschwolken behangene blaue Himmel und durchaus angenehmen Temperaturen. Das hielt genau so lange an, wie wir Zeit für unsere Portraits brauchten. Kaum beendet, zog der Himmel zu als ob es jeden Augenblick anfangen könnte zu regnen. Was echt schade gewesen wäre, denn Martina und Dominik wollten auf der Terrasse des Festspielhauses getraut werden. „Ach was solls, wir machen es trotzdem draussen!“ sagte Martina entschlossen und das war eine sehr gute Entscheidung. Auch wenn der Wind echt böig und frisch war und die Dekobäume mehrere Male wieder aufgerichtet werden mussten (zur Erheiterung der ganzen Gesellschaft) – das sind genau die unperfekten Dinge, die einen solchen Tag ausmachen und die oft so viel stärker in Erinnerung bleiben als alles perfekt geplante.

Wie ein Geschenk des Himmels war auch der Abend: Mit noch mehr Sonnenschein, kitschigem Regenbogen über Schloss Neuschwanstein, herrlichem Licht und einem Brautpaar das einfach nur umwerfend aussah.

Das sind Dinge, für die man einfach nur Dankbar sein kann. Dankbar für so vieles was der Tag mit sich gebracht hat. Dankbar für die vielen Momente – perfekt oder nicht so perfekt – aber immer voller schöner Erinnerungen und vor allem: Voller Überraschungen.

Danke Martina, danke Dominik, dass ich euer Begleiter an diesem Tag sein durfte.

 

Kleid: Illi Tulle (La Complicite) | Anzug: Baldessarini www.baldessarini.com | Brautschuhe: Else by Rainbow www.rainbowclub.co.uk | Bräutigam Schuhe: Floris van Bommel www.florisvanbommel.com | Ringe: Silberschmiede Augsburg www.silberschmiede.de | Armkette: Thomas Sabo www.thomassabo.com | Brautstrauß & Deko: Floristik Christiane; Roßhaupten | Location Vorbereitungen: Hotel Hirsch; Füssen www.hotelfuessen.de | Location Trauung/Feier: Festspielhaus Füssen http://das-festspielhaus.de | Band: Mamas Lieblinge www.mamas-lieblinge.de

© Martin Spoerl Photography | Hochzeitsfotograf Füssen

2 Comments
  1. Traumhaft schön! Das sieht wirklich alles nach einem rundum perfekten Tag aus! Ganz tolle Details und Momente eingefangen….
    Herzlichst Juliane

    • Ich danke dir Juliane. Das war in der wirklich ein ganz besonderer Tag.